facebook
Xing
YouTube

ClearHome

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

TELENOT complex DSS2

Das drahtlose Sicherungssystem DSS2 A (VdS-Systemanerkennung S 109705) ermöglicht die Integration von Funkkomponenten in Einbruchmelderzentralen complex 200H/400H.

Mit Hilfe eines Funk-Gateways FGW 210 werden Funkmelder mit der EMZ verbunden. Damit wird aus einer konventionellen EMZ eine Hybrid-EMZ. Die Signale zwischen dem Funkgateway FGW 210 und den Funkkomponenten werden durch Funkwellen übertragen.

Das MCRT-System wählt daraus automatisch drei ungestörte Kanäle für die Datenübertragung aus. Sollte es auf einem Kanal während des Betriebes zu Beeinflussungen durch andere Funkaktivitäten kommen, wird automatisch auf den anderen, nicht gestörten Kanal gewechselt.

Alle DSS2-Funkkomponenten arbeiten bidirektional und sind somit in der Lage Meldungen zu senden und zu empfangen. Die Funkreichweite der Funkkomponenten ist abhängig von den örtlichen Gegebenheiten und kann je nach Anzahl und Art der zu durchdringenden Wände und Decken zwischen 20 und 300 m betragen. Dies entspricht in etwa den Reichweiteverhältnissen wie man sie auch von einem schnurlosen Telefon her kennt. Bei Sichtverbindungen im freien Gelände können deutlich größere Reichweiten zu Stande kommen. Die Parametrierung erfolgt mit der Software "compasX" im Rahmen der complex 200H/400H-Parametrierung.

 


 

complex200H-400H-DSS2 anthrazitProduktbesonderheiten

  • automatisches Frequenzmanagementsystem
  • betriebssichere Funktion im ISM-Frequenzband
  • systemspezifisches Kanalraster aus 12 Kanälen
  • Fremdfunk-Anzeige und Meldung
  • statistische Kanalbewertung
  • permanenter Dreikanalbetrieb auf den besten Kanälen
  • schnelle Umschaltung auf Ersatzkanäle
  • Werkscodierung aller Systemkomponenten
  • über 16 Mio. Codierungen je Komponententyp
  • automatisches Einlernen der Systemkomponenten
  • stetiger Selbsttest der Systemkomponenten
  • Wechselcode des sicherheitsrelevanten Datenverkehrs
  • Integration von max. 100 Funkteilnehmer / 165 Meldepunkte an der EMZ
  • Integration von zusätzlich 8 Mobilen Bedienteilen
  • Anlagenzustände an den Bedienteilen sofort erkennbar

 

PROSPEKTDOWNLOAD